Unsere Geschichte

2003

Seit Generationen werden in Alexanders Familie Bienen gehalten, aber erst als er und seine Frau 2003 auf einer Reise einen jungen Imker in etwa seinem Alter kennenlernte, der Bienen auf seinem Balkon in der Dresdner Neustadt hielt, wusste er, dass die Bienen etwas mit ihm zu tun haben und er selbst Bienen halten will. Nach der Reise verschlug es ihn als gebürtigen Jenaer und seiner Frau ebenfalls nach Dresden.


2009

2009 fanden sie hier den Ort, an dem die Imkererei mit einem Bienenvolk als Geburtstagsgeschenk starten konnte und der noch immer einen Teil unserer Bienen beheimatet und unseren Bienenprodukten den Namen gibt – den Heinrichsgarten®.


2013

Für den Schutz der Bienen gründete Alexander 2013 die Arbeitsgruppe Biene sucht Blüte mit, denn 80% unserer Pflanzen sind mit ihrer Fortpflanzung auf die Bestäubung durch Blüten besuchende Insekten angewiesen. Jeder dritte Bissen, den wir zu uns nehmen, ist direkt oder indirekt von der Bestäubung durch Wildbienen und Honigbienen abhängig.

Biene sucht Blüte

2016

Seit Anfang 2015 arbeiten wir vollständig nach den Richtlinien des Demeter-Verbandes für die Bienenhaltung. Die Zertifizierung als Bio-Betrieb und die Vollanerkennung als Demeter-Imkerei haben wir 2016 erhalten.

Demeter Logo
EU-Bio Logo

DE-ÖKO-037


2020

In der Zwischenzeit, von der Freizeitimkerei mit nur wenigen Bienenvölkern zur Erwerbsimkerei mit ca. 100 Bienenvölker plus Nachzucht geworden, sind wir immer noch “beekeeper” – Bienenhüter und -bewahrer.


2021

Zum Ende des Jahres endet unsere Mitgliedschaft im Demeter-Verband. Wir wechseln zu Bioland, einem Verband mir ebenfalls sehr hohen Ansprüchen an die ökologische Bienenhaltung und hohem fachlichen Niveau.

Biene im Anflug

Mit unserer Arbeit versuchen wir, den Bienen die Kraft zu geben, die Sie für ein gutes Leben unter den sich ändernden Umweltbedingungen – Pestizide und schwindendes Blütenangebot in der Landwirtschaft, eingeschleppten Parasiten und Klimaveränderungen – benötigen.

Für uns ist es selbstverständlich, Honig als Winterfutter im Stock zu belassen, Waben nicht beliebig zu drehen oder umzuhängen, Königinnen nicht durch Beschneiden der Flügel zu verstümmeln oder künstlich instrumentell zu besamen. — Und wir lieben es, uns mit den vielfältigen Zusammenhängen in unserer Natur zu beschäftigen und dabei selbst hochwertige Delikatessen, wie Honig und andere Bienenprodukte, zu ernten und zu produzieren.